Qualifizierung im Sport

Qualifizierung gehört zum A und O in jedem Verein: Mit dem vielfältigen Angebot trägt der Landessportbund NRW dazu bei, dass all diejenigen, die sich engagieren, mitgestalten und etwas Sinnvolles tun möchten, für diese Aufgaben auch fit werden. Engagement soll Spaß machen und erfolgreich sein. Gemäß der Devise „… man muss ja nicht jeden Fehler selbst machen!“

Qualifizierung von Freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (FMA)
Freie Mitarbeiter/-innen, die in den verschiedenen Gebieten der beiden Fachbereiche „Sportpraxis“ tätig werden wollen, müssen seit 2017 ein „Erweitertes Einstiegsgespräch“ durchlaufen, bei dem das bisherige Einstiegsgespräch und die sich anschließende „Fit ins Team Briefing“-Veranstaltung zusammengezogen wurden. Dies hatte spürbare Auswirkungen auf die anschließenden Aufbauqualifizierungen. So wurde ein Grundlagen-Konzept für Neueinsteigern/-innen entwickelt und im Kreise der zuständigen Steuerungsgruppe „Mitarbeiterentwicklung FMA“ gemeinsam auf den Weg gebracht.

Qualifizierung von FMA für das Fachgebiet Sport- und Gruppenhelfer/-innen (SH/GH)
Um die für 2017 landesweit geplanten 134 GH-Ausbildungsbausteine mit je zwei autorisierten FMA besetzt zu bekommen, fanden drei zentrale Aufbauqualifizierungen statt, in denen 54 (angehende) FMA auf dieses konkrete Betätigungsfeld vorbereitet wurden. Unter Berücksichtigung der einheitlichen inhaltlichen Struktur wurde schrittweise das Programm der SH/GH I+II-Aufbauqualifizierungen weiterentwickelt. Dieser Prozess wird 2018 fortgeschrieben, da die seit 2008 gültige Konzeption eine dringende Aktualisierung benötigt.

In 2018 bedarf es zudem einer Klärung, wie Sportlehrer/-innen weiterqualifiziert werden, wenn sie zusätzlich zu der SH-Ausbildung an Schule auch noch die GH II-Ausbildung im organisierten Sport (oder auch fortgeführt an Schule) mit Unterstützung von autorisierten FMA in Tandem-Bildung leiten wollen.

Qualifizierungen mit Flüchtlingen in den Fachgebieten Gruppenhelfer/-innen und Übungsleiter/-innen-C
Die interkulturelle Öffnung und die damit einhergehende Vielfalt sind ein unverzichtbarer Wegbereiter für die Zukunftssicherung der Sportorganisationen, somit auch der Sportvereine. Um dieses Anliegen zu erreichen ist es u.a. notwendig, das Qualifizierungssystem für diese Zielgruppen zu öffnen.

So fanden landesweit in 2017 insgesamt neun GH I-, eine GH II- sowie 4 GH I+II-Ausbildungen mit Flüchtlingen statt, zudem eine Ausbildung zum Trainerassistent Taekwondo. Des Weiteren wurden zwei Ausbildungen Basismodul ÜL-C/TR-C/JL plus sechs komplette ÜL-C Ausbildungen durchgeführt sowie eine Trainer-C Ausbildung des WTTV gestartet. Für 2018 sind mindestens weitere sieben bis acht GH- und zehn bis elf ÜL-Ausbildungen mit Flüchtlingen geplant.

Zertifikat „Kinder- und Jugendfahrten im Sportverein“
Ferienfreizeiten sind seit langem ein für Sportvereine attraktives Betätigungsfeld, auf das Vereinsmitarbeiter/-innen qualifiziert vorbereitet werden sollten. Nach dem Wegfall der früheren Jugendleiter/-innen-Ausbildung wurde es notwendig, eine neue Qualifizierungsmaßnahme ins Leben zu rufen, die sich dieser Herausforderung stellt. So wurde mittlerweile die Zertifikat-Ausbildung „Kinder- und Jugendfahrten im Sportverein“ im Umfang von 60 Lerneinheiten (LE) konzipiert, wovon 45 LE als Präsenzphase stattfinden und 15 LE handlungsorientiert zu leisten sind. Parallel dazu wurden hilfreiche Lehr- und Lernmaterialien entwickelt.

In drei verschiedenen Regionen wurden von autorisierten FMA drei Pilotmaßnahmen durchgeführt. Insgesamt 23 FMA wurden in 2017 qualifiziert, um die Zertifikat-Ausbildungen „Kinder- und Jugendfahrten im Sportverein“ zu leiten. 2018 werden in drei Maßnahmen bis zu 50 weitere FMA darauf vorbereitet. Im November 2017 fand eine größere Informationsveranstaltung zu diesem Thema für die Mitarbeiter/-innen von SSB/KSB/FV statt.

Vereinsberatungen bei Vereinen vor Ort im Jahr 2017
Die kostenfreie Vereinsberatung wurde in 2017 bereits von 716 Vereinen beantragt. (Stand: 02.11.2017) Rund zwei Drittel der Vereine beantragen Infogespräche zu Themen wie Vereinsrecht, Satzungsgestaltung, Fusionen, Versicherungsschutz, Steuern, Gemeinnützigkeit, Buchführung und Bezahlung von Mitarbeitern. Etwa ein Drittel hat Beratungsbedarf zu den Themen systematische Mitarbeiterentwicklung/Ehrenamtsförderung, Vereinsentwicklung, Vereinsverwaltung und Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen zum Thema:
Das Qualifizierungssystem für Einsteiger

Lesen Sie auch ...

Blended Learning ​​​​​​​