„Quartiersarbeit“

Durch Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote von Sportvereinen werden körperliche und soziale Aktivitäten zum festen Bestandteil im Alltag der Menschen – besonders für Ältere und Hochaltrige – und tragen zur Lebensqualität im Quartier bei.

Sport-, Spiel-, Bewegungs- und weitere Angebote des organisierten Sports leisten einen wichtigen Beitrag, dass ältere Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in ihrem gewohnten und selbst gewählten Lebensumfeld führen können. Die sportlichen und außersportlichen Angebote von Sportvereinen ermöglichen den Menschen im Quartier eine Teilhabe und leisten einen wichtigen Beitrag gegen die Vereinsamung im Alter.

Weitere Informationen zum Thema:
Sport und Bewegung

Beispiel SC Bayer 05 Uerdingen e.V.

Der SC Bayer 05 Uerdingen e.V. hat auf den demografischen Wandel bereits vor einigen Jahren mit dem Angebot „Sportparkmobil für Senioren“ reagiert, das über das offizielle Projektzeitraumende hinaus fortgesetzt wird. Er leistet einen aktiven Beitrag zur Quartiersarbeit in den neun Krefelder Stadtbezirken. Das „Sportparkmobil für Senioren“ umfasst altersgerechte, regelmäßige Bewegungsangebote in vier Krefelder Senioreneinrichtungen. Projektpartner sind das Seniorenheim Cornelius-de-Greiff-Stift, das städtische Seniorenheim Linn sowie die Altenwohn- und Pflegeheime Gatherhof und Maria-Schutz in Traar. Die Bewegungsangebote sind als Miteinander von Jung und Alt konzipiert. 

Einmal pro Monat verbringen Kinder und Jugendliche aus Krefelder Schulen und Jugendeinrichtungen gemeinsam mit den Senioren einen sportlichen Nachmittag. Zu den gemeinsamen Sportangeboten gehören Boule/Crossboccia, Leitergolf und Zielwerfen mit Klettbällen. Das monatliche Bewegungsangebot dauert zwischen 60 und 90 Minuten, dabei wird die Dauer den Teilnehmerbedürfnissen angepasst.

Der zuständige Übungsleiter Stefan Tomaskowicz betont: „Es geht nicht nur um Sport und Bewegung, sondern auch um eine generationsübergreifende Begegnung. So werden Vorurteile abgebaut und man lernt voneinander.“ Projektleiter Dennis Gerritzen ergänzt: „Zum Projektstart gab es in Krefeld kein regelmäßiges, mobiles Sportangebot von Sportvereinen, das in der wachsenden Zahl von Seniorenheimen stattfindet. Diese Lücke haben wir nun gemeinsam mit unseren Partnern geschlossen.“

Lesen Sie auch ...